Darstellungsmöglichkeiten für virtuelle Erweiterungen von Kinderbuchinhalten

Bachelorarbeit Gloria Meier

Augmented Reality ist nicht nur eine neue Technik, die immer mehr Menschen beeinflusst, sondern auch eine Technik, deren Entwicklung stetig zunimmt. Daher ist es wichtig, die verschiedenen Anwendungsbereiche auszutesten, um ein Bild darüber zu erhalten, wie man am sinnvollsten damit arbeiten kann. In dieser Arbeit werden verschiedene Darstellungsmöglichkeiten von Kinderbuchinhalten ausgetestet. Dadurch, dass immer mehr elektronische Hilfsmittel im Alltag von Kindern ihren Platz finden, ist die Entwicklung von kindgerechtem Material immer wichtiger. Die ersten Bilderbücher mit Augmented Reality Funktionen sind zwar schon zu kaufen, allerdings ist noch nicht klar, mit welcher Visualisierungstechnik sie am besten von der Zielgruppe angenommen werden. Mit Hilfe dieser Arbeit sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie Visualisierungen aussehen können und wie diese umgesetzt werden können.

Weiterlesen: Darstellungsmöglichkeiten für virtuelle Erweiterungen von Kinderbuchinhalten


Untersuchung der Lesbarkeit von Renderings technischer Geräte

Bachelorarbeit Maximilian Domsky

Für technische Produkte gibt es allgemein technische Darstellungen, zum Beispiel direkt aus CAD-Systemen oder technische Zeichnungen. Für dieselben Produkte gibt es aber auch realistische Darstellungen für Werbezwecke und Kataloge. Beides hat unterschiedliche Anforderungen bezüglich Lesbarkeit und ansprechender Optik. Schon vor der Zeit von 3D Renderings hat man mit Hilfe von Fotografie oder Illustrationen versucht Bilder und Grafiken für Betriebsanleitungen, Kataloge oder  Ähnliches zu erstellen.

Weiterlesen: Untersuchung der Lesbarkeit von Renderings technischer Geräte


Konzept und Entwicklung einer Lehrveranstaltung zum Thema 3D-Motion Graphics

Bachelorarbeit Mayra Fahrer

Motion Graphics ist ein in Teil des Kommunikationsdesigns, das durch audiovisuelle Inhalte Text mit Grafiken vereint. Heutzutage ist es nicht mehr wegzudenken, ob E-Learning, Werbung oder das Intro vieler Filme und Sendungen. Dabei gibt es Motion Graphics in 2D als auch in 3D. In 2D ist Adobe After Effects der größte Vorreiter und wird hauptsächlich verwendet, meist in Kombination mit Programmen wie Photoshop, Illustrator usw.. In 3D gibt es wiederum auch viele Programme die Motion Graphics Tools anbieten, darunter Blender, Cinema 4D und auch Autodesk Maya. Der Unterschied zwischen 2D und 3D ist vor allem der Aufwand. In 2D ist es wesentlich einfacher, schnelle und einfache Clips zu erstellen, diese wiederum erscheinen aber durch ihre Darstellung relativ flach. Die 3D-Motion Graphics ist zwar deutlich aufwendiger, dadurch auch Zeit und Kosten intensiver, hat aber mehr Möglichkeiten zu bieten. Ob räumliche Darstellung, aufwendig platzierte animierte Objekte oder die Möglichkeit, viele Details darzustellen: die 3D-Motion Graphics begeistert mit ihrer Vielfalt und Möglichkeiten und wird immer beliebter. Dies erkannte auch die Firma Autodesk mit dem 3D-Programm Maya und integrierte das Plug-In namens MASH.

Weiterlesen: Konzept und Entwicklung einer Lehrveranstaltung zum Thema 3D-Motion Graphics


Implementierung und Vergleich von Animationen und Interaktionen bei komplexen Modellen in Echtzeit-Anwendungen

Bachelorarbeit Christoph Damm

In Echtzeit gerenderte Anwendungen sind als Videospiele längst bekannt. Doch auch in der Werbebranche werden sie eingesetzt. Sie können als digitaler Showroom oder als Konfigurator dienen. Der Nutzer hat dabei die Möglichkeit sich selbst umzusehen und Interaktionen durchzuführen; eben wie in einem Videospiel. Normalerweise werden für Echtzeitanwendungen möglichst einfache Modelle (geringe Polygonanzahl) verwendet, um den Rechenaufwand für den Echtzeitrenderer gering zu halten. In der Werbebranche stammen die meisten Modelle jedoch aus den Konstruktionsdaten der Hersteller. Diese Modelle sind sehr detailliert und besitzen oft sehr viele Polygone.

Weiterlesen: Implementierung und Vergleich von Animationen und Interaktionen bei komplexen Modellen in...


Funktionen und Möglichkeiten von Blend4Web zur Visualisierung im Bereich des systematischen Messebaus und der Messebauplanung

Bachelorarbeit Jannik Sörensen

Der Messebau ist wie viele andere Bereiche stetig im Wandel. Statt wie vor einigen Jahren üblich, die Messestände auf konventionelle Weise zu bauen, werden mehr und mehr Messebausysteme von unterschiedlichen Herstellern verwendet. Diese Systeme ermöglichen es, die Messestände beliebig anzupassen, zu verändern oder zu erweiterner systematische Messebau ermöglicht es nun außerdem, ähnlich wie zum Beispiel einer Küche, einen webbasierten Konfigurator zu entwickeln. Dieser Konfigurator soll als interaktive 3D Echtzeitanwendung realisiert werden, welche die Planung und Visualisierung für systematische Messestände veranschaulichen und vereinfachen soll. Für dieses Vorhaben soll Blender mit dem dazugehörigen Open-Source WebGL-Framework Blend4Web verwendet werden.

Weiterlesen: Funktionen und Möglichkeiten von Blend4Web zur Visualisierung im Bereich des systematischen...