b_800_800_16777215_00_images_Abschlussarbeiten_MayraFahrerBA.jpg
Bachelorarbeit Mayra Fahrer

Motion Graphics ist ein in Teil des Kommunikationsdesigns, das durch audiovisuelle Inhalte Text mit Grafiken vereint. Heutzutage ist es nicht mehr wegzudenken, ob E-Learning, Werbung oder das Intro vieler Filme und Sendungen. Dabei gibt es Motion Graphics in 2D als auch in 3D. In 2D ist Adobe After Effects der größte Vorreiter und wird hauptsächlich verwendet, meist in Kombination mit Programmen wie Photoshop, Illustrator usw.. In 3D gibt es wiederum auch viele Programme die Motion Graphics Tools anbieten, darunter Blender, Cinema 4D und auch Autodesk Maya. Der Unterschied zwischen 2D und 3D ist vor allem der Aufwand. In 2D ist es wesentlich einfacher, schnelle und einfache Clips zu erstellen, diese wiederum erscheinen aber durch ihre Darstellung relativ flach. Die 3D-Motion Graphics ist zwar deutlich aufwendiger, dadurch auch Zeit und Kosten intensiver, hat aber mehr Möglichkeiten zu bieten. Ob räumliche Darstellung, aufwendig platzierte animierte Objekte oder die Möglichkeit, viele Details darzustellen: die 3D-Motion Graphics begeistert mit ihrer Vielfalt und Möglichkeiten und wird immer beliebter. Dies erkannte auch die Firma Autodesk mit dem 3D-Programm Maya und integrierte das Plug-In namens MASH.

MASH dreht sich rund um das Thema Motion Graphics und soll dem Anwender dabei helfen, schnell und einfach gewünschte Animationen zu erstellen. Zu MASH werden Dokumentationen und auch YouTube Videos zum Nachmachen angeboten, allerdings gelten hier die typischen Probleme von Web- und Video-Tutorial: Sie sind stark praktisch geprägt und lassen den Anwender die Arbeiten an einem einzigen speziellen Projekt nur nachvollziehen ohne das Thema abstrakt oder sogar algorithmisch zu hinterfragen oder zu erklären. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Konzeptes einer Lehrveranstaltung mit dem Thema 3D-Motion Graphics und ist gedacht als Wahlpflichtfach im Studiengang Bachelor Medieninformatik. Dabei wird es die Grundlagenveranstaltung zum Thema Modellierung, Shading/Rendering und Animationen aufgreifen und auf dem erlernten Wissen aufbauen. Das Lehrkonzept soll ermöglichen, dabei flexibel mit unterschiedlichen Studierenden-Gruppengrößen umgehen zu können, das heißt die Kombination von unterschiedlichen Lehrmethoden bei der Durchführung der Veranstaltung soll keinerlei Einfluss auf den gegebenen Lehrinhalt oder die Lernziele haben. Ebenso ist die Gewichtung von dem zu vermittelnden theoretischen Wissen und praktischen Arbeiten variabel und kann somit verschieden eingesetzt werden. Um das Wahlpflichtfach nahtlos in das derzeitige Curriculum integrieren zu können, wird als technische Plattform das Autodesk Maya Plug-In MASH verwendet.