b_800_800_16777215_00_images_aktuelles_vive_hh.jpg

Das GDV-Labor hat neue Hardware in seinen Gerätepool aufgenommen: Den Studierenden stehen ab dem Sommersemester 2020 eine HTC Vive, eine HTC Vive Pro und eine Oculus Quest für Projektarbeiten zur Verfügung. Besonders die Masterstudierenden im Studiengang Medieninformatik werden in den unterschiedlichsten Veranstaltung mit den Head Mounted Displays und der Programmierung entsprechender VR-Anwendungen in Berührung kommen.

Sowohl in dem Wahlpflichtfach "Virtual Reality & Games" als auch in gemeinschaftlicher Projektarbeit in der Veranstalrtung "Teamprojekt" werden die neuen HMDs eingesetzt. Mit Unity und Unreal ist die entsprechende Software zur Entwicklung der Anwendungen im Labor bereits auf den Rechnern installiert. Für eine der beiden HTC Vive sind die Basisstationen fest im Labor verbaut und das System bereits kalibriert, so dass die Studierenden auch bei den im Studium üblichen kurzen Zeitfenstern sofort mit Entwicklungsarbeiten oder Tests beginnen können. Die zweite Vive ist als mobile Variante geplant und mit Basissationen auf Stativen flexibel einsetzbar.

Aber natürlich soll aber auch der Spaß während des Studiums nicht zu kurz kommen. Das GDV-Labor wird im Rahmen der CG-Friday-Reihe auch Spiele-Events organisieren und beispielsweise ein BeatSaber-Turnier anbieten.