b_800_800_16777215_00_images_Abschlussarbeiten_Banner_BA_Kuebler.jpg
Bachelorarbeit J. Kübler

Der PBR-Workflow hat sich in der professionellen 3D-Entwicklung in vielen Firmen durchgesetzt, da der Prozess leicht zu verstehen ist und stabile Arbeitsstrukturen bietet. Texturen und Bild-Maps sind die Basis des Shadens im PBR-Workflow. Sie sind einfach in der Handhabung, flexibel für die entsprechende Arbeit nutzbar und bieten die Möglichkeit viele Details mit wenig Speicherplatz darzustellen. Um die Möglichkeiten des PBR-Workflows voll auszunutzen, werden Firmen eine Fülle von spezialisierten Software-Lösungen geboten. Allgemeine 3D-All-In-One-Software wie Blender und Maya erlauben mit ihrer jeweiligen Shading-Funktion ebenfalls die Möglichkeit PBR Materialien zu erstellen, bieten aber lediglich limitierte Möglichkeiten diese Materialien in Form von Texturen zu exportieren. 

Die Möglichkeiten dazu sind über Umwege in den Programmen enthalten, sind allerdings wenig intuitiv, zeitaufwändig und an vielen Stellen fehleranfällig. Die Abfolge von den notwendigen Arbeitsschritten erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Fehler in der Abfolge durch den Anwender können zu erheblichen Zeitverzögerungen führen. Baking-Prozesse, inklusive der Renderzeiten, müssen teilweise oder in ihrer Gänze von Vorne begonnen werden. In solch einem Fall bietet es sich an, Automatisierungsskripte zu verwenden, die langwierige Arbeiten übernehmen und den Raum für Fehler minimieren.
Diese Arbeit untersucht die Möglichkeiten zur Automatisierung des Textur-Baking-Prozesses in Maya und Blender mittels Python-Skripting. Zu diesem Zweck wird jeweils ein Addon für Blender und Maya entwickelt, dass den limitierten Textur-Baking-Prozess beider Programme automatisiert und nutzerfreundlicher gestaltet. Beide Addons haben zum Ziel, mit einem Knopfdruck den kompletten Textur-Baking-Prozess zu übernehmen. Zur Auswertung dient als Basis eine 3D-Szene, die möglichst ähnlich in beiden Programmen geshaded wird. Es wird ausgewertet, inwieweit die Anforderungen des PBR-Workflows im jeweiligen Programm durch Skripte unterstützt werden können, sowie bildliche Unterschiede in den erstellten Maps und worauf sie zurückzuführen sind. Zuletzt wird eine Beurteilung erstellt, ob die Entwicklung von Automatisierungsprozessen für eine mittelständische Firma einen Zeitgewinn darstellt.